Sie sind hier: Werbering Viersen > Startseite > Schöppenmarkt Dülken: Nicht alles ist vorbei

Donnerstag, 09. Februar 2017

Schöppenmarkt Dülken: Nicht alles ist vorbei

Einzigartiger Krammarkt am Aschermittwoch, den 1. März 2017

Schöppenmarkt in Viersen-Dülken

Der Schöppenmarkt gehört zu den ältesten Krammärkten Deutschlands und ist auch nach mehr als 160 Jahren immer noch ein Magnet für Marktbeschicker und Besucherinnen und Besucher von nah und fern. Auch wenn die wenigsten heute noch wie es der Name sagt eine Schaufel kaufen, gehen aber dennoch nur die wenigsten Gäste  mit leeren Händen nach Hause.

Gäste und Verkäufer kommen häufig sogar extra von weiter her, auch aus den Nachbarländern wie beispielsweise aus den Niederlande. Rund 10.000 Besucher zählt der Markt, denn auch nach vielen Jahren bleibt er eine wahre Fundgrube für Menschen, die Dinge suchen, die es nicht an jeder Ecke und auch nicht immer im Internet zu kaufen gibt. Selbstverständlich wird auch Fisch verkauft, sodass sich selbst Jecken bestens auf dem Schöppenmarkt bedient fühlen können. Rund 500 Markstände bieten von der Schuhbürste bis zur orientalischen Gewürzmischung alles was von einem guten Markt erwartet wird.

Viel Platz für den Markt

Verkauft werden darf von 8 bis 20 Uhr am Aschermittwoch, 1. März 2017. Während des gesamten Tages bestehen Halteverbote und Durchfahrtbeschränkungen im Dülkener Ortskern. Als Parkplätze stehen unter anderem zur Verfügung die Plätze Neumarkt, Heesstraße, Eligiusplatz und am Verwaltungsgebäude Theodor-Frings-Allee. Der Marktbereich befindet sich wenige Minuten Fußweg vom Dülkener Bahnhof und vom Busbahnhof entfernt. Die Stadt empfiehlt die An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Wochenmarkt entfällt

Der Wochenmarkt am Aschermittwoch auf dem Alten Markt fällt wegen des Schöppenmarkts aus.