Sie sind hier: Werbering Viersen > Startseite > Viersen Süchteln: Auf dem Lindenplatz startet die Aktion „Kitchen on the run“

Montag, 02. Juli 2018

Viersen Süchteln: Auf dem Lindenplatz startet die Aktion „Kitchen on the run“

(Foto: Stadt Viersen)

Kitchen on the run ist eine mobile Küche, eingebaut in einen blauen Schiffscontainer. Mit der Idee, Menschen mit und ohne Fluchterfahrung zusammenzubringen reist der Berliner Verein „Über den Tellerrand“ durch deutsche Städte, in denen sich lokale Partner anschließen und die Idee unterstützen. In Viersen ist dies die Königsburg. Sieben Wochen bleibt der Container nun in Viersen und hofft, dass die Menschen vor Ort auch nach der Abreise noch miteinander kochen.

Bei den kostenfreien Kochabenden, die jeweils dienstags, mittwochs und donnerstags ab 17:30 am Container stattfinden, kommen in den nächsten Wochen bis zu 25 Menschen zusammen, ein Teil mit Fluchterfahrung, ein Teil hier beheimatet. Zusammen werden Gerichte der verschiedensten Kulturen gekocht und gegessen. Wer selber dabei sein will kann sich unter www.kitchenontherun.org anmelden. Hier gibt es auch weitere Informationen.

Neben den Kochabenden finden freitags unter der großen Klammer „Container Halligalli weitere offene Veranstaltungen an anderen Abenden statt. Dank der Förderung durch den Bund sind alle Angebote kostenlos. Unterstützt wird das Gastspiel des Containers von Volksbank Viersen, LVR-Klinikseelsorge, Sanitätshaus Lettermann, Rewe Viersen, Biomarkt Vienhues und der Stadt Viersen. Am Montag den 9.7. wird die Stadt vor Ort ein Fairtrade Frühstück anbieten. Zusätzlich geplant ist die Aktion „Jute-shoppen“ sowie möglicherweise ein Running Dinner. Darüber werden wir noch rechtzeitig informieren.

Bürgermeisterin Sabine Anemüller und Süchtelns Ortsbürgermeister Erhard Braun informierten sich vor dem Start der Kochabende über die Aktion. Die Bürgermeisterin lobte die Idee, Menschen mit unterschiedlichen Erfahrungen an einem großen Tisch zu versammeln. Die gemeinsame Zubereitung und der gemeinsame Genuss der lokalen und internationalen Gerichte ermöglichten persönliche Kontakte, die es sonst vielleicht nie gegeben hätte.