Sehenswürdigkeiten

Die Narrenmühle

Die Narrenmühle gilt als Wahrzeichen von Dülken. Die 1809 erbaute und 1906 stillgelegte Bockwindmühle ist heute auch Sitz der Narrenaka­demie. Bis zum Jahr 1950 befand sich dort ausschließlich ein Museum. Danach wurde die Mühle an die Narrenakademie der „Berittenen Akademie der Künste und Wissenschaften“ („Academia Equestris Artium et Scientiarum“) abgegeben, die von da an im unteren Teil auch ein Narrenmuseum unterhält und im oberen Teil, im so genannten „Weisheitssaal“, ihre Sitzungen abhält.

Am 11.11. reiten die Dülkener Jecken alljährlich um ihre Narrenmühle – auf Steckenpferden. Das Narrenmuseum ist von Mai bis September jeden Sonntag zwischen 11:00 und 12:00 Uhr geöffnet. Darüber hinaus können individuelle Besichtigungstermine vereinbart werden. Kontakt: Bernd Vogels, Telefon:02161 / 45 02 43.

Skulpturensammlung

Die zeitgenössische Skulpturensammlung rund um die städtische Galerie im Park gehört zu den bedeutendsten in ganz Deutschland. Die Sammlung wurde 1989 begründet und umfasst derzeit zwölf Werke, darunter Skulpturen von Erwin Heerich, Anthony Cragg, Mark di Suvero und Wang Du.

Steinkreis

Zum Stadtwald gehört auch ein unter Naturschutz stehender Erlenbruchwald mit kleinen Fließen und einer Industriebahnstrecke. Direkt am Napoleonischen Nordkanal, der von Neuss über Viersen nach Venlo führte, liegt seit Mai 2002 der Steinkreis. Der bekannte Künstler Anatol Herzfeld hat zehn mächtige Findlinge mit verschiedenen Motiven aus dem menschlichen Leben, wie etwa Geburt, Freundschaft und Tod, geritzt und gebohrt. Der Steinkreis ist jederzeit zugänglich. Er befindet sich etwa 500 Meter vom Bahnhof Viersen entfernt und liegt darüber hinaus am Euroga-Radweg „Fietsallee“ und an der Nordkanal-Radroute „Natur, Kultur und Technik des Wassers“.

Für weiter interessante Ausflugsziele können Sie sich an das Citymanagement der Stadt Viersen wenden.

Rathaus Bahnhofstraße
Bahnhofstr. 23-29
41747 Viersen
Telefon: 02162-101272
E-Mail:citymanagement@viersen.de